Beiträge

Kleiner H0 Gleisplan in L-Fprm mit Parallelgleisen und Pendelstrecke auf 2,4 x 2,5 m

Mein kleiner Gleisplan in L Form, den ich bereits in meinem letzen Post vorgestellt habe, hat mich noch ein wenig beschäftigt. Mein H0 Gleisplan in L Form mit zweigleisiger Hauptstrecke gefällt mir nach wie vor ganz gut. Da uns der Nahverkehrs Triebwagen LINT von Märklin in all seinen Variation sehr gut gefällt, habe ich mir überlegt eine Pendelstrecke einzuplanen. Auf dieser Pendelstrecke könnte dann ein LINT oder je nach Vorliebe ein Schinenbus älterer Epoche, seinen Fahrbetrieb aufnehmen. Entstanden ist ein kleiner H0 Gleisplan mit Pendelstrecke

[amazon_link asins=’B01N67H5MK,B01EJAK2P4,B01EJAJY3K,B01GI7MQ6O‘ template=’ProductCarousel‘ store=’httpmodellde-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’03b3d695-e648-11e6-8bc6-4de73593da16′]

Ausgangsidee für den Plan war eine Gleisführung mit Durchgangsbahnhof und Parallelgleis auf kleinem Raum zu realisieren. Die Lösung war hier im Prinzip eine Gleisacht. Da bei kleinen Platten kein Weg an engen Radien vorbeiführt, habe ich die Parallel-Strecke mit R1 und R2 realisiert. Die Steigungen und Gefälle sind auch eher etwas steiler. Da auf der H0 Anlage aufgrund der Größe, bzw. Kleine :), keine langen Züge zum Einsatz kommen, kann man das verschmerzen. Aber zurück zur Pendelstrecke. Ich habe mir zwei Varianten für überlegt, die ich beide im Folgenden abbilden werde. Die Pendelstrecke (blau) Führt vom Durchgangsbahnhof zu einem kleinen Bergbahnhof auf der rechten Seite. Die Landschaftsdarstellung habe ich außen vor gelassen. Jedoch würde es bei dieser Streckenführung naheliegen, auf der rechten Seite eine Erhebung einzuplanen und die beiden Wendebögen der Hauptstrecken in einem Tunnel verschwinden zu lassen.

Ein kleiner H0 Gleisplan mit Pendelstrecke, TEIL II

In der nun folgenden zweiten Variante, habe ich die Pendelstrecke in die untere Ebene verlegt. Hier kommt nun der rechte Bereich der Anlage ohne Tunnel aus. Auch hier ist die Pendelstrecke auf dem kleinen H0 Gleisplan in L-Form in blau zu sehen. Um eine Gleiswüste zu vermeiden, habe ich auf den Rangierbahnhof verzichtet, der noch in dem Gleisplan L aus meinem vorherigen Beitrag zu sehen war. Die Fläche, bzw. der Platz dafür wäre in dieser Version aber durchaus noch da und könnte entsprechend genutzt werden.

Die Pendelstrecke muss natürlich nicht zwangsläufig von einem Nahverkehrs-Triebwagen befahren werden. Ich könnte mir auch gut vorstellen, eine alte Brauerei in unsere Modelleisenbahn einzuplanen. Die Brauerei Feldschlösschen (SH Kibri 39826) mit Kühlhaus und Anlieferung gefällt mir sehr gut. Erinnert mich etwas an die Zechenbrauerei der Gebr. Sünner. Hier wird das älteste Kölsch der Welt in offenen Kesseln gebraut, echt lecker.