H0 Gleisplan mit dem C-Gleis: Leben und arbeiten am Fluss

mit Personen- und Güterverkehr, zwei Endbahnhöfen, Industrie, Sägemühle und Kreisstrecke.

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
Gleisplan Leben am Fluss mit 2 Bahnhöfen, Industrie und Stadt
1

Endbahnhof in der Stadt

2

Kleinstadt

3

Sägemühle

4

Güterschuppen

5

Endbahnhof II

6

Ladestraße

7

Lagerhalle

8

Endbahnhof, Empfangsgebäude

9

LKW Zufahrt oder ggf. Raum für Erweiterung des Bahnhofs

10

Ausziehgleise zum Umfahren der Züge

11

Schiffsanleger mit Stumpfgleis und Portalkran

12

Fabrik

13

Landstraße

14

Ausziehgleise zum Umsetzen

Interessanter H0 Gleisplan mit dem C-Gleis: Leben und arbeiten am Fluss

Die C-Gleis-Geometrie ist schon gut durchdacht, es passt einfach immer. Trotzdem ist es nicht  so einfach schöne Streckenführungen zu finden. Immerhin gibt es kein Flexgleis. Es gibt kaum einen H0 Gleisplan mit dem C-Gleis auf dem die Gleise nicht nicht pfeilgerade über die Platte führen, um dann ebenso akkurat die 180° Wende zu machen.  Es ist mir ein Anliegen, eine Strecke zu planen, die von diesem Schema abweicht. Das Gleis 24912 aus dem C-Gleis Sortiment ist mittlerweile mein Lieblingsgleis. Mit 12,1 Grad bei einem Radius von 643,6 mm kann man damit ein wenig Abwechslung in die Geraden bringen.

H0 Gleisplan mit dem C-Gleis etwas größer als sonst

Der hier gezeigte Plan ist etwas größer, als meine bisherigen Pläne. Das ist dem Umstand geschuldet, dass ich im Endbahnhof rechts die Möglichkeit zum Umsetzten der Lok erhalten wollte. Im Zentrum des Gleisplans steht der Fluss, an diesem siedeln sich, neben den Bürgern der Stadt, verschiedene Firmen an. Eine Sägemühle und im vorderen, schiffbaren Bereich eine Fabrik.  Die Fabrik hat einen Schiffsanleger. Der Portalkran be- und entlädt nicht nur die Schiffe, sondern kann auch Bahn oder LKW be- bzw. entladen.

Im hinteren, verborgenen Teil der Anlage, steigt die Strecke in zwei Richtungen auf Ebene 1 an. Eine Verbindung, ebenfalls im Verborgenen, ermöglicht den Kreisverkehr. Der Stadtbahnhof auf Ebene 1 ist als Kopfbahnhof angelegt. Auch hier kann die Lok die Wagons abkuppeln und umfahren. So kann der Zug den Bahnhof Lok voraus verlassen . Die Strecke führt weiter über den Fluss, wo sie in einem Endbahnhof mündet. Im Endbahnhof mit Empfangshaus führt ein Gleisstrang zur Ladestraße wo die zuvor am Fluss aufgeladenen Güter auf LKW verladen werden können. Der Endbahnhof verfügt über zwei Spuren plus Umfahrgleis. Die Zugmaschine kann somit die Wagons abkoppeln, umsetzen und die Fahrt mit Lok voraus wieder aufnehmen.